Nach der Diät ist vor der Diät Ein kleiner Diätench(r)eck Teil 3

Bisher haben wir Gudrun noch nicht richtiges anbieten können, um ihr Hüftgold loszuwerden. Knöpfen wir uns daher die nächste Methode vor. Wir reduzieren unseren Fettanteil in unserer Nahrung. Super , 1 Gramm von diesem Zeug hat 9 kcal was etwa 2 Millionen Miss Mollys entspricht. Wir sparen also jede Menge Kalorien und trocknen Molly nach und nach aus. Ist das wirklich so. Betrachten wir die sog.

Low Fat Diät

“ Low fat“ bedeutet meist , dass unsere Nahrung weniger als 30% Fett enthält. Typische Vertreter sind  Brigitte-Diät, Ideal-Diät, Kartoffel-Diät, Mittelmeer-Diät,Low- Fat 30 und die meisten „Shake Diäten“. Die dahinter stehende Idee ist die Kalorieneinsparung, sodass eine negative Energiebilanz entsteht. Kluge Idee , meint auch die deutsche Gesellschaft für Ernährung und die müssen es schliesslich wissen.

Nun, Gudrun hat wirklich gute Chancen ihre kleinen Rettungsringe mit der Zeit loszuwerden. Die dauehafte negative Energiebilanz lässt die Pfunde purzeln und tatsächlich trennt sich auch Molly mit der Zeit von ihrem kostbaren Inhalt. Leider geht die Gewichtsabnahme nicht so schnell wie bei der Low Carb Diät, und schon ist Gudrun wieder ein bisschen sauer, weil na ja , nur noch 4 Wochen bis zum Geburtstag.

Was denn nun , Low Carb oder Low Fat? Weniger Kohlehydrate oder weniger Fett. Gudrun ist genau so verunsichert wie wir. Im Moment ist nur eine sicher , Miss M. , die es sich weiter in Gudruns Taille bequem macht. Könnte Gudrun in die Zukunft sehen, so würde sie keinen Unterschied an sich bemerken , beide Ernährungsformen führen zu ähnlichen Erfolgen, vorausgesetzt , man hält sie durch. Langsam beschleicht Gudrun das Gefühl, dass ihr bei all ihren Überlegungen etwas entscheidendes fehlt. Nur was

 Nun lassen wir sie noch etwas überlegen, sie denkt nämlich gerade über eine Diät nach, die uns weit in unsere Vergangenheit führt. In eine Zeit in der unsere Vorfahren noch Jäger und Sammler waren, und sich sicher nicht vorstellen konnten, dass ihr mühsames Suchen nach der täglichen Nahrungsaufnahme nochmal Karriere machen sollte.

Doch davon mehr im nächsten Beitrag. Vorwärts Gudrun, zurück in die Steinzeit.

Bis dann. Euer Dr. Anti – Age

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *